[ login ]

Peter Hain: Einkünfteerzielungsabsicht bei längerer Generalsanierung

Private Steuern| Vermieter| Einkünfteerzielungsabsicht
04.05.2015

Bei mehrjährigem leerstehen eines Gebäudes zur Generalsanierung eines Gebäudes wurde Einkünfteerzielungsabsicht aberkannt.

Nach dem Kauf eines vermieteten sanierungsbedürftigen Mehrfamilienhauses wirkte der Grundstückseigentümer auf die Beendigung sämtlicher Mietverhältnisse hin, um eine Komplettsanierung des  Hauses  durchführen  zu  können. Im  Jahr  1999  zogen  die  letzten  Mieter aus. Im Jahr 2011 erfolgte die Generalsanierung des Gebäudes. Bis zu diesem  Zeitpunkt  wurden  fast  keine Vermietungseinkünfte  erzielt,  sodass das  Finanzamt  die  Werbungskostenüberschüsse  (Verluste)  für  die  Jahre 2002 bis 2007 nicht anerkannte.
  Der  Bundesfinanzhof  bestätigte die  Auffassung  der  Finanzverwaltung. Aufwendungen  für  Wohnungen,  die nach  vorheriger  auf  Dauer  angelegter Vermietung leer stehen, sind auch während  der  Leerstandszeiten  als  Werbungskosten abziehbar, solange der Vermieter  den  ursprünglichen  Entschluss zur  Einkünfteerzielung  nicht  endgültig aufgegeben  hat.  Im  entschiedenen Fall  hat  der  Vermieter  allerdings  den zeitlich  begrenzten  Beurteilungs- und Entscheidungsspielraum überschritten. Er hatte über einen Zeitraum von mehr als neun Jahren nichts unternommen, um die Wohnungen zu sanieren und zu vermieten.

Wichtiger Hinweis:

Wir übernehmen keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit oder Qualität der hier bereitgestellten Informationen. Entsprechend sind jedwede Haftungsansprüche gegen uns für Schäden, die sich durch die Nutzung der hier allgemein dargebotenen Informationen ergeben könnten, grundsätzlich ausgeschlossen.

Als Berufsträger der steuerberatenden Berufe können Sie von uns verbindliche Auskünfte zu steuerlichen Themen erhalten. Dies aber nur auf Basis von entgeltpflichtigen Aufträgen.

Copyright 2019 - Hain & Kleymann Steuerberater PartG mbB