[ login ]

Sören Gerlach: Annuitätendarlehen

Lexikon| Allgemein| A
23.08.2017

Annuitätendarlehen


Die am Häufigsten vorzufindende Finanzierungsform ist neben den Tilgungsdarlehen das Annuitätendarlehen. Kennzeichnend für ein Annuitätendarlehen ist die Begleichung der Darlehensverbindlichkeiten durch einen gleichbleibenden Kapitaldienst währen der vollständigen Laufzeit, bzw. der Laufzeit der Zinsbildung. Die sogenannte Annuität setzen sich aus dem Zinsanteil und dem Tilgungsanteil zusammen (lateinisch „annus“ = „Jahr“). Geleistet wird in der generellen Bankfinanzierung trotz des Namens i. d. R. monatlich, vierteljährlich oder halbjährlich.
Die Restschuld des Darlehens wird mit jeder geleisteten Annuitätenzahlung geschmälert. Folglich wächst bei jeder Annuitätenzahlung der Tilgungsanteil, da die Höhe der Annuität gleichbleibend ist der Zins allerdings geringer wird. 

Annuität = Zins + Tilgung
 

Wichtiger Hinweis:

Wir übernehmen keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit oder Qualität der hier bereitgestellten Informationen. Entsprechend sind jedwede Haftungsansprüche gegen uns für Schäden, die sich durch die Nutzung der hier allgemein dargebotenen Informationen ergeben könnten, grundsätzlich ausgeschlossen.

Als Berufsträger der steuerberatenden Berufe können Sie von uns verbindliche Auskünfte zu steuerlichen Themen erhalten. Dies aber nur auf Basis von entgeltpflichtigen Aufträgen.

Copyright 2019 - Hain & Kleymann Steuerberater PartG mbB